Oberlausitzer Sechsstädtebund

Sechs Städte der Oberlausitz – Bautzen, Görlitz, Kamenz, Lauban, Löbau und Zittau – schlossen 1346 ein Bündnis zum gemeinsamen Schutz der Handelswege.

Veranstaltungen
weitere Reisetipps
Oybin

Oybin

Der Kurort Oybin ist Ausgangspunkt vieler Wanderziele und der gleichnamige Berg mit Burg und Klosterruine zieht jeden Urlauber in seinen Bann.
Seifhennersdorf

Seifhennersdorf

Die Oberlausitzer Grenzstadt liegt in reizvoller Umgebung innerhalb des Naturparkes Zittauer Gebirge und ist ein idealer Ort für erlebnisreiche Erholung.
Olbersdorfer See

Olbersdorfer See

Das Erholungsgebiet FREIZEIT-OASE Olbersdorfer See befindet sich am Fuße des Zittauer Gebirge. Entstanden aus einem ehemaligen Braunkohletagebau wurden hier rund 130 ha Fläche renaturiert.

Die Seite entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Kamenz. Vielen Dank.

Gründung 1346
Auflösung 1815 (Wiener Kongress)
Mitglieder 6 Städte
Informationen zum Sechsstädtebund

Zu jener Zeit war der Landfrieden in der Region oft in Gefahr. Die Oberlausitz weckte Begehrlichkeiten bei den Fürsten der umliegenden Gebiete, wichtige Verbindungen wie die Via Regia wurden von Wegelagerern heimgesucht. Der Sechsstädtebund bekam den Segen des späteren Kaisers Karl IV., unter seiner Ägide erlebten die Städte eine wirtschaftliche und kulturelle Blüte. Prächtige Rat- und Bürgerhäuser, stolze Kirchen und wehrhafte Befestigungsanlagen künden von jener Zeit und schaffen ein einzigartiges Flair, das pulsierendes Leben der Gegenwart mit dem Atem großer Geschichte verbindet.

Sie entdecken zum Beispiel die einzigartigen Fastentücher in Zittau, die 4000 aufwendig sanierten Denkmale in Görlitz, den Gusseisernen Turm in Löbau, Lessings Spuren in Kamenz, die beeindruckende Altstadt von Bautzen und das polnische Luban am Fuße des Isergebirges.

Städte des Sechsstädtebundes
Zittau

Zittau

Bautzen

Bautzen

Kamenz

Kamenz

Görlitz

Görlitz